Urlauber | Vermieter | Über uns | Hilfe
Unterkunft eintragen
und 
profitieren!
Jetzt eintragen

Erstellen Sie noch heute eine exklusive Online-Präsentation für Ihre Unterkunft!

Schlosshotel Monrepos: Startschuss für Renovierung erfolgt

17. Februar 2015 : | Autor: Marc Bohländer

Stuttgart/Ludwigsburg. Das Schlosshotel Monrepos in Ludwigsburg wird renoviert. Nachdem die Hoteliers Finkbeiner aus Baiersbronn vor einem Jahr die Pacht des Objektes übernommen hatten, stehen nun Baumaßnahmen an. Das Hotel soll modernisiert werden, das Haus stammt aus den 1960-er Jahren. Die Pächter wollen es in den kommenden Monaten architektonisch und energetisch auffrischen.

Die Pläne für das Schloßhotel Monrepos des Stuttgarter Architekturbüros ARP © ARP Stuttgart

Die Pläne für das Schloßhotel Monrepos des Stuttgarter Architekturbüros ARP
© ARP Stuttgart

Das Schloßhotel Monrepos aus der Vogelperspektive  © Hofkammer des Hauses Württemberg

Das Schloßhotel Monrepos aus der Vogelperspektive
© Hofkammer des Hauses Württemberg

Investitionssumme beträgt sechs Millionen Euro

Insgesamt nimmt die Hofkammer des Hauses Württemberg als Eigentümer dafür rund sechs Millionen Euro in die Hand. Das Vier-Sterne-Hotel soll zu einem zeitgemäßen Freizeit- und Tagungshotel werden. Dies mache eine vorübergehende Schließung notwendig, der Gastro-Betrieb in der Gutschenke, Veranstaltungen im Tagungsbereich und dem Seeschloss sind indessen nicht davon betroffen.

„Gemeinsam mit dem Stuttgarter Architekturbüro ARP und dem Eigentümer haben wir ein zeitgemäßes Konzept für das Schlosshotel entwickelt“, sagte Renate Finkbeiner, die die Arbeiten wie im Falle der Traube Tonbach auch betreut. Besonderes Augenmerk richtet sich auf die Energieeffizienz. Dazu wurde bereits eine Holzhackschnitzelheizung eingebaut. Außerdem werden neue Leitungen und Glasfaserkabel installiert.

„Größerer Wohnkomfort“

Der Modernisierungsplan sieht zudem bodentiefe Fenster vor. Alles in allem werden 81 Gästezimmer kernsaniert und erhalten eine neue Ausstattung. Durch die Maßnahmen schrumpft das Portfolio auf 77 Zimmer – dies diene aber einem größeren Wohnkomfort für die Gäste, so Hoteldirektor Ralf Hosbein. Außerdem werden ein großer Bankettraum und ein Fitness- und Wellnessbereich mit Panoramasauna und Dampfbad entstehen.

Ein Kommentar hinterlassen:





Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.