Urlauber | Vermieter | Über uns | Hilfe
Unterkunft eintragen
und 
profitieren!
Jetzt eintragen

Erstellen Sie noch heute eine exklusive Online-Präsentation für Ihre Unterkunft!

Südtirol: touristische Erneuerungen

27. Dezember 2011 : Skiurlaub | Autor: Marc Bohländer
Torusitische Neuerungen in Südtirol

Touristische Neuerungen in Südtirol

Südtirol investiert weiter in den Tourismus. Urlauber können sich auf noch mehr Service freuen, der durch zwei Neuerungen realisiert wird. Mittels einer Bahn reist man nun umweltfreundlich direkt in die Skigebiete Kronplatz oder Sextener Dolomiten, zudem werden die Skigebiete Gitschberg und Jochtal mit einem Lift verbunden. Dies wirke sich direkt auf den Gästeservice zweier Falkensteiner Hotels aus, heißt es.

Seit der aktuellen Wintersaison geht es noch komfortabler zu in der Region rund um das Skigebiet Kronplatz bis hin zum Skigebiet Sextener Dolomiten. Wintersportler werden mit der neuen Ski-Shuttle-Bahn unter anderem direkt zur Talstation Percha bei Bruneck transportiert. Dies berichtet die Falkensteiner Michaeler Tourism Group AG in einer Pressemeldung. Mit der staufreien Direktverbindung wird seit Dezember 2011 das Skivergnügen optimiert. Der Bahnhof befindet sich direkt hinter dem Hotel: in nur 15 Minuten steht man dann auf der Piste. Der neue Lift am Kronplatz kann 3.200 Personen pro Stunde befördern, ist sieben Kilometer lang und überwindet dabei 1.355 Höhenmeter. „Der Kronplatz ist der Skiberg Südtirols schlechthin und das Falkensteiner Familienhotel Lido Ehrenburgerhof liegt direkt im Herzen der Region. Wir freuen uns über diesen grünen Schritt, der ein umweltfreundliches und nachhaltiges Zeichen setzt. Speziell im Winter verlangen oft kilometerlange Staus in den Tälern viel von der Umwelt und der Geduld der Autofahrer ab. Die Ski-Shuttle-Bahn bietet hier die ideale Lösung. Für unser Stammhaus, das Hotel Lido Ehrenburgerhof, ist es zusätzlich zum umfangreichen Hotelservice für Familien, eine gewinnbringende Erweiterung. Wir freuen uns darauf, den Gästen den schnellstmöglichen, stressfreien und komfortablen Shuttle offerieren zu können“, berichtet Erich Falkensteiner.

Ein Kommentar hinterlassen:





Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.