Urlauber | Vermieter | Über uns | Hilfe
Unterkunft eintragen
und 
profitieren!
Jetzt eintragen

Erstellen Sie noch heute eine exklusive Online-Präsentation für Ihre Unterkunft!

Tourismus im Schwarzwald verzeichnet zweistellige Zuwachszahlen

8. Mai 2012 : Deutschland | Autor: Marc Bohländer

ferienhaus-im-schwarzwald

Ferienhäuser im Schwarzwald erfreuen sich großer Beliebtheit

Die Tourismusbranche im Schwarzwald kann sich über herausragende Ergebnisse zum Jahresauftakt bei den Übernachtungen und den Ankünften freuen. Nach dem Besucherrekord im vergangenen Jahr konnten für Januar und Februar 2012 zweistellige Zuwachszahlen notiert werden. Die Gäste- und Übernachtungszahlen sind weiter im Steigen begriffen, berichtet die Schwarzwald Tourismus GmbH in einer Pressemitteilung. Allein in den ersten beiden Monaten des Jahres buchten in der Region im Südwesten Deutschlands zehn Prozent mehr Urlauber eine Übernachtung als im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres. Dem Statistischen Landesamt zufolge stieg die Zahl der Übernachtungen sogar um 12 Prozent auf nunmehr 2,3 Millionen. In die Statistik kommen gewerbliche Betriebe und Campingplätze mit mehr als neun Betten oder Urlauber-Stellplätzen. Auch die Aufenthaltsdauer der Touristen steigt wieder an. Im Durchschnitt blieben die Feriengäste 2,9 Tage. Dies entspricht einer Verlängerung von 0,2 Tagen im Vergleich zum letzten Jahr. Im Süden und in der Mitte des Schwarzwaldes wird die Aufenthaltsdauer sogar mit durchschnittlich 3,2 Tagen beziffert. Die Urlaubsziele im Norden geben die Verweildauer mit 2,6 Tagen an.

Mehrzahl der Besucher kommt aus dem Inland

Rund 616.000 der knapp 774.000 Besucher kamen aus dem Inland (+8,5 Prozent). Im Schnitt verlebten sie drei Tage im Schwarzwald und buchten 1,87 Millionen Übernachtungen (+10,6 Prozent). Auch die Anzahl der Urlauber aus dem europäischen Ausland nahm zu. Es kamen 16 Prozent mehr Europäer, die für nahezu 19 Prozent zusätzliche Übernachtungen sorgten. Auch von anderen Kontinenten kamen vermehrt Menschen in den Schwarzwald. Sowohl die Gästeankünfte als auch die Übernachtungszahlen in dieser Gruppe zogen an. Seit Januar 2012 werden in der Statistik nur noch Beherbergungsstätten mit zehn und mehr Betten oder Urlauber-Stellplätzen berücksichtigt.

Ein Kommentar hinterlassen:





Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.