Urlauber | Vermieter | Über uns | Hilfe
Unterkunft eintragen
und 
profitieren!
Jetzt eintragen

Erstellen Sie noch heute eine exklusive Online-Präsentation für Ihre Unterkunft!

Tourismusbranche Mecklenburg-Vorpommern: ordentliches Ergebnis in 2012

10. Januar 2013 : | Autor: Marc Bohländer

mecklenburg-vorpommern karte comicstil

Mecklenburg-Vorpommern

Die Touristiker in Mecklenburg-Vorpommern haben das Jahr mit einem ordentlichen Ergebnis beschlossen. Während das erste Halbjahr 2012 gut lief, beklagte man eine mäßige Sommersaison. Der Herbst hingegen wurde wieder als erfolgreich eingestuft. Dies berichtet der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. in einer Pressemeldung.

Mauer Sommer, guter Herbst

Mit einem Anknüpfen an den guten Herbst über Weihnachten und Silvester hatte man in MV sogar noch die Möglichkeit bei den Übernachtungen in die Nähe der 28-Millionen-Marke zu kommen, erklärte Sylvia Bretschneider, Präsidentin des Landestourismusverbandes. Generell sieht die Branche wieder etwas optimistischer in die Zukunft. Anlass dazu gibt vor allem die Septemberstatistik, die zum 22. Tourismustag des Landes publiziert wurde. Das Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern verzeichnete ein Plus von 8,5 Prozent gegenüber dem Vormonat. In den ersten drei Quartalen notierte man bei den Übernachtungen ein Plus von 1,1 Prozent.

Viele internationale Gäste

„Mecklenburg-Vorpommern behauptet sich erfolgreich in einem schwieriger werdenden Markt. Zum erwarteten Wachstum haben in diesem Jahr besonders die ausländischen Besucher aus Skandinavien, der Schweiz und Österreich beigetragen“, sagte Tourismusminister Harry Glawe. Im Marketing verändere man sich mit den sogenannten „Urlaubswelten“, bei den Themen Saisonverlängerung, Qualität und neue Angebote bleibe man auf Kurs.

Einen überdurchschnittlichen Zuwachs gab es im Camping-Segment. In der Jahresbilanz gab es einen um 6,4 Prozent verbesserten Wert. „Im Jahr 2013 steuern wir erneut auf die Marke von 28 Millionen Übernachtungen zu“, sagt der Vorsitzende des Landestourismusverbandes, Jürgen Seidel.

Ein Kommentar hinterlassen:





Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.