Urlauber | Vermieter | Über uns | Hilfe
Unterkunft eintragen
und 
profitieren!
Jetzt eintragen

Erstellen Sie noch heute eine exklusive Online-Präsentation für Ihre Unterkunft!

Regenwaldschutzprojekt: Massentourismus zerstört den Amazonas

3. April 2012 : | Autor: Marc BohlÀnder
Regenwaldschutzprojekt: Massentourismus zerstört den Amazonas

Regenwaldschutzprojekt: Massentourismus zerstört den Amazonas

Das Trendziel Amazonas steht vor einer nachhaltigen Zerstörung durch den Massentourismus. Dem Regenwaldschutz-Projekt Chanchamayo Peru zufolge erfreuen sich Erlebnisreisen, exotische Kreuzfahrten und nachhaltiger Tourismus wachsender Beliebtheit. Die Stichworte der Tourismusbranche seien geprĂ€gt vom Schlagwort des „nachhaltigen Tourismus“ – leider sehe die RealitĂ€t anders aus, so das Schutzprojekt.

Der Amazonas avanciert indessen ob seiner Exotik zu einem wahren Trendziel. Viele Spezialanbieter, Kreuzfahrtreedereien und auch die Amazon Cooperation Treaty Organization (ACTO) seien auf den Zug mit aufgesprungen. Die ACTO als regionale Körperschaft umfasst die acht Unterzeichnerstaaten des Amazonas-Kooperationsabkommens (Peru, Bolivien, Brasilien, Ecuador, Kolumbien, Guayana, Surinam und Venezuela).

Forderungen nach einheitlichen Standards fĂŒr Umweltschutz und Nachhaltigkeit im Tourismus

Zu der Hauptaufgabe der ACTO zĂ€hlt es, die AktivitĂ€ten der MitgliedslĂ€nder zur nachhaltigen Entwicklung der Amazonasregion zu koordinieren – zum Wohle aller Einwohner. Auf der ITB wurden nun drei grenzĂŒberschreitende Tourismusrouten prĂ€sentiert. Zu diesen zĂ€hlen die Amazonas-Wassertourismusroute (Brasilien, Guayana und Surinam), die Amazonas-Anden-Pazifik-Route (Bolivien, Brasilien und Peru) und die Amazonas-Wassertourismusroute (Bolivien, Brasilien, Ecuador, Kolumbien und Peru). Dabei werden Empfehlungen fĂŒr umweltbewusstes Reisen gegeben, die unter Abstimmung mit der fĂŒnf Punkte Agenda ausgearbeitet wurden. Das Regenwaldschutzprojekt hĂ€lt dagegen, dass mehr Tourismus auch mehr Menschen und die Schaffung oder den Ausbau einer funktionierenden Infrastruktur bedeutet. Als Folge fĂŒr die Expansion mĂŒsse dann der Regenwald weichen. Das Regenwaldschutz-Projekt Chanchamayo Peru fordert deshalb lĂ€nderĂŒbergreifende Standards in Sachen Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

Ein Kommentar hinterlassen:





Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.